BenutzerWarenorbE-mail sendenzu Belibten hinzufügen

Willkommen im Slowenischen Schulmuseum

Sammlungen und Tätigkeiten des slowenischen Schulmuseums

 

Ausstellungssammlung

Die Ausstellungssammlung ist die Hauptsammlung der Museumsexponate, die im Museum die engste Verbindung mit der schulischen Vergangenheit auf slowenischem Boden darstellen. Die grundlegende Aufgabe des Museums besteht darin, Gegenstände zu sammeln, zu bewahren und auszustellen. Je nach ihrer Funktion, die sie in der Schule haben, unterteilt man sie in verschiedene Gruppen: die meisten gehören zu Lehrmitteln, Lernhilfen, zur schulischen Dokumentation und Schulausstattung. Das Museumsexponat ist ist die Grundlage für die fachgemäße Forschungsarbeit der Museumskustoden.

 

Archivsammlung

Die Archivsammlung bewahrt hauptsächlich privates Archivmaterial auf, das ehemalige Lehrer, Schüler, Studenten und ihren Erben dem Museum übergeben, da sie sich der Bedeutung der Erhaltung des Kulturerbes vom Schulwesen für die slowenische schulische Gechichte bewusst sind. Das andere Archivmaterial gelangte in die Archivsammlung als Folge der Bemühungen, die Materialien zu erhalten und sie vor Verfall und Zerstörung zu schützen. In der Sammlung finden wir auch Materialien des Bundes der slowenischen Lehrervereine vor und des Jugoslawischen Lehrerverbands nach dem Ersten Weltkrieg.

 

Bibliothek

Die Bibliothek ist eine Spezialbibliothek für die Geschichte des Schulwesens und der Pädagogik im slowenischen Raum. Hier wird bibliothekarisches Material aus diesem Gebiet aufbewahrt,  fachgemäß bearbeitet und den Nutzern angeboten. Als Informationszentrum für selbstständiges Lernen bietet sie den Forschern der schulischen Vergangenheit verschiedene Informationen. Die Fachliteratur aus dem Gebiet der Geschichte des Schulwesens umfasst auch Lehrbücher und pädagogische und Jugendzeitschriften.

 

Fotothek

Die Fotothek zählt über 4500 Fofografien der Schulgebäude, Schüler und Lehrer. Die Fotografien sind für die Erforschung der Schulgeschichte ein äußerst attraktives Erinnerungs- und Dokumentationsmaterial. Die meisten Fotografien stammen aus der Zeit nach 1929, nach der Thematik unterteilt man sie in Fotografien der Schulgabäude, Gruppenfotografien, Lehrer- und Schülerfotografien, Lehrerportraits, Schulklassenfotografien und Fotografien der Ausstattung. Neben Fotografien findet man in der Fotothek auch eine Sammlung der Ansichtskarten, Stereoskopbilder und verschiedene Filme.

 

Dokumentationssammlung

Die Dokumentationssammlung beinhaltet statistische und andere bedeutende Daten aus der Geschichte des slowenischen Schulwesens, die vor allem für die Vorbereitung verschiedener Sammelbänder, gelegentlicher Ausstellungen und Veranstaltungen bei Schuljubiläen nützlich sind. Das wichtigste Material finden wir im Schulregister, in den Sammlungen der Schulmappen und in der Sammlung der Jahresberichte, andere Materialien befinden sich in der Kartothek über Lehrerbiographien, in der Hemerothek (Sammlung der Zeitungsartikel) und in Listen der Schulpublikationen.

 

Restauratorische Werkstatt

Die restauratorische Werkstatt wurde mit der Entwicklung des Museumsfachs, das bei der Erfassung der schulischen Vergangenheit immer mehr die Bedeutung der Museumsexponate  hervorhebt, ein unentbehrlicher Teil des gegenwärtigen Museums. Mit den neuen Bedürfnissen der ausgedehnten Museumstätigkeit reiften im Museum in den letzten Jahren die Bedingungen für die Aufstellung der konservatorisch-restauratorischen Werkstatt. Wegen der Vielfalt der Materialien, aus denen auf schulischem Gebiet die Museumsexponate hergestellt werden, erfasste auch die Werkstatt ein breites Wirkungsgebiet.

 

Pädagogische Tätigkeit

Die Pädagogische Tätigkeit wird in den letzten Jahren der Museunstätigkeit immer stärker. Neben Führungen auf ständigen und geleglentlichen Ausstellungen umfasst sie auch unterschiedliche Museums-Workshops und seit der Mitte der neunziger Jahre vor allem ein immer breiter werdendes Angebot an Unterrichtsstunden im Museum, durch die das Museum in der Öffentlichkeit am meisten erkennbar wurde. Die Unterrichtsstunden in den Museen sind ein lebendiges Spiel aus der schulischen Vergangenheit. Die alten Lerninhalte und Erziehungsmethoden bieten den Besuchern die Möglichkeit, die ehemalige Schule nachzuempfinden und sie mit der heutigen zu vergleichen.

 

Museums-Shop

Das Museums-Shop ist das Resultat einer ausgedehnten Museumstätigkeit und der extrem vergrößerten Besucherzahlen in den letzten Jahren. Es stellt einen Zusatz zum regelmäßigen Museumsangebot dar und ist vor allem für diejenigen Besucher bestimmt, die von einer Ausstellungsbesichtigung oder von der Mitwirkung bei Unterrichtsstunden im Museum etwas mehr verlangen. Zur Verfügung stehen vielfältige Repliken der Museumsexponate (Schultafeln, Füller, Tintenfässer, Federmäppchen, Arbeitsbücher, andere schulische Hilfs- und Lehrmittel) und vielfältige Museumsliteratur über die Geschichte des Schulwesens auf slowenischem Gebiet.

 

Schulchronik

Die Schulchronik ist eine Museumszeitschrift, die in der Republik Slowenien die einzige spezialisierte Zeitschrift für die Geschichte des Schulwesens und der Pädagogik ist . Außer  Publikationen, Erinnerungs- und anderen Niederschriften und Buchrezensionen aus dem Gebiet der schulischen Vergangenheit, informiert sie auch über die Museumstätigkeit. Die thematischen Nummern präsentieren und verbreiten die Inhalte aus aktuellen Ausstellungen im Museum. Durch Austausch der Zeitschriften zwischen Museen und anderen fachlichen Institutionen in Slowenien und weltweit erledigt das Museum seine Mission bei der Verbreitung des Bewusstseins über die Bedeutung des Kulturerbes vom Schulwesen für unsere zukünftige Entwicklung.

 

Museumsgeschichte

Das Slowenische Schulmuseum wurde im Jahre 1898 vom Bund der slowenischen Lehrervereine  gegründet. Zum Museum einwickelte es sich aufgrund gelegentlicher Ausstellungen der Lehrmittel und Gegenstände, die die Lehrervereine auf ihren regelmäßigen Jahrestreffen veranstalteten. Mit dem Sammeln von Lehrmitteln und mit Präsentationen ihres Anwendungswertes diente es zunächst der Lehrerfortbildung, später war seine grundlegende Aufgabe das Sammeln, Aufbewahren, Ausstellen und Erforschen von Museumsexponaten und von immateriellem Kulturerbe des Schulwesens. In der letzten Zeit verbreitete das Museum seine Tätigkeit auf alle Gebiete der Museumswirkung, durch die Einführunfg der Unterrichtsstunden und Workshops im Museum wurde seine pädagogische Tätigkeit am erkenntlichsten. Es ist das älteste speziellle und das erste allslowenische Museum in Slowenien.

 

Ständige Ausstellung: Das Schulwesen auf slowenischem Gebiet durch die Jahrhunderte

In der ständigen Ausstellung wird in abgerundeten Zeitabschnitten und auf verschiedene Weise die Geschichte des Schulwesens und der Pädagogik auf dem Gebiet der slowenischen Ansiedlung seit ihrem Beginn bis zu Anfängen der Gegenwart behandelt: in Wort und Bild, mit Landkarten, Grafikonen, Maketten, Puppen, Zeichnungen und Video- und Audioaufnahmen. Sie ist in zwei Teile unterteilt: Im unteren Gang befinden sich die älteren Zeitabschnitte der schulischen Vergangenheit bis zum Jahre 1848, im oberen Gang findet man hauptsächlich das Schulwesen des 20. Jahrhunderts. Sie unterscheiden sich nach der Entstehungszeit und nach der Aufstellungsart. Seit der Einführung der allgemeinen Schulpflicht in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts liegt eine größere Betonung auf  Bemühungen der Slowenen für die Durchsetzung der slowenischen Sprache als Unterrichtssprache an allen Schularten und Schulstufen. Im letzten Jahrnundert kennzeichnen das slowenische Schulwesen vor allem  zahlreiche politische Veränderungen und eine immer schneller werdende technologische Entwicklung, die vielfältige Bildungs- und Unterrichtsformen ermöglicht

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag–Freiteg: 9:00–16:00

jeden ersten Samstag im Monat: 10:00–14:00

für Gruppen nach Vereinbarung auch außerhalb angegebener Öffnugszeiten

DIENSTSTUNDEN (Verwaltung, Kustoden, Bibliothek):

Montag–Freitag: 9:00–13:00

Slovenski ¹olski muzej, Pleènikov trg 1, Ljubljana

Tel., Fax: 01/2513 024, Mob.: 031/299 676

solski.muzej@guest.arnes.si

www.ssolski-muzej.si

 

Faltblatt des Slowenischen Schulmuseum Nr. 107. Redakteur, Textautor und Auswahl des Fotomaterials: Stane Okoli¹ und Mitarbeiter. Gestaltung und Druckvorbereitung: Matja¾ Kavar, RAORA d.o.o. Druck: Tiskarna knjigoveznica Radovljica d.o.o., Lektorin: Valentina Tominec, Prof. Herausgabe und Verlag. Slowenisches Schulmuseum. I.V: Mag. Stane Okoli¹, Ljubljana, 2011.

 
Anmeldung an aktuelles
Suche
Slowenische Schulmuseum
Pleènikov trg 1, 1000, Slowenie,
E-mail: solski.muzej@guest.arnes.si,
Telefon: +386 01/251-30-24 (Verwaltung),
+386 01/251-31-27 (Kustos),
+386 01/251-31-63 (Bibliothek)
Production: Spletne re¹itve Sloway